Universitätsklinikum Aachen, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

DEFEAT PANDEMIcs (Pandemien besiegen) | Deutsches Forschungsnetzwerk Autopsien bei Pandemien

Aufbau eines deutschlandweiten Obduktionsnetzwerks für den Pandemiefall, um schnell, systematisch und standardisiert Daten, Biomaterialien und Erkenntnisse möglichst vollständig, umfassend und zeitnah zu erfassen, zusammenzuführen und den Netzwerkpartnern zur Auswertung zur Verfügung zu stellen. 

Die einzigartige Vernetzung der meisten pathologischen, neuropathologischen und rechtsmedizinischen Institute der deutschen Universitätsklinika sowie nicht-universitärer Partner wird mit dem Aufbau einer dauerhaften Struktur zum besseren Verständnis in der Covid-19-Forschung und -Patientenversorgung beitragen.

Autopsien sind ein wichtiges ärztliches Instrument zum Verständnis von Infektionskrankheiten wie COVID-19. So konnten bereits früh während der Pandemie wichtige Erkenntnisse zum Verlauf von schweren COVID-19 Erkrankungen aufgedeckt werden. Ziel von DEFEAT PANDEMIcs ist eine deutschlandweite Vereinheitlichung der rechtlichen und organisatorischen Voraussetzungen sowie der pathologisch-virologischen Diagnostik bei Autopsien im Pandemiefall. Mit Etablierung der DEFEAT PANDEMIcs Plattform werden Daten, Bioproben und Erkenntnisse für die Bewältigung der laufenden COVID-19 Pandemie genutzt. Auf dieser Basis wird eine Organisationsstruktur für Autopsien geschaffen, die auf zukünftige Pandemien vorbereitet ist und schnell und koordiniert reagieren kann. Die Ergebnisse werden helfen u. a. ein genaues Verständnis der pathologischen Reaktionen des Körpers bei Infektionserkrankungen und verbesserte Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten zu erzielen.

 

Medizinisch-biologische Erkenntnisse können umso genauer sein und umso schneller erzeugt werden, je mehr und schneller Informationen für entsprechende Forschungsprojekte zur Verfügung gestellt und je standardisierter die damit verbundenen Untersuchungsmaterialien (z.B. Bioproben) gewonnen werden. Die Idealvorstellung zur Bewältigung einer Pandemie ist eine Datenplattform, die hochqualitative Daten und damit verbundene Bioproben von möglichst vielen Autopsien in Deutschland für qualifizierte Forscher auffindbar, zugänglich, verknüpfbar und wiederverwendbar macht (Findable, Accessible, Interoperable und Reusable; FAIR).

DEFEAT PANDEMIcs wird rechtliche, organisatorische, technische und medizinische Maßnahmenpläne für Autopsien bei Pandemien erarbeiten und dem Netzwerk Universitätsmedizin zur Verfügung stellen. Das bereits vorhandene Deutsche Register für COVID-19 Autopsien (DeRegCovid) wird als elektronische Plattform für deutschlandweit erhobene Daten und Bioproben aus Autopsien von COVID-19 Patienten fungieren und nach den FAIR Prinzipien (s.o.) agieren.

Durch die deutschlandweite Harmonisierung des gesamten Prozesses von Autopsien wird die Relevanz dieser medizinischen Methode bei Pandemien neu definiert. Postmortem Bioproben werden mit neuesten analytischen Methoden untersucht und das systemisch-molekulare Verständnis von Krankheiten wird entscheidend vorangetrieben. Die Risikoermittlung, Diagnostik und Behandlung von erkrankten Patienten werden beschleunigt und in Verbindung mit der Bündelung von Ressourcen und Kompetenzen, z. B. durch Einbindung von hochspezialisierten pathologischen Referenzzentren, wird die Versorgung von Patienten in Pandemien insgesamt optimiert.

Webseite