Dritter Jahresbericht des AKTIN-Notaufnahmeregisters

Tablet in den Händen eines Arztes

Die AKTIN Research Group hat den dritten öffentlichen Jahresbericht des AKTIN-Notaufnahmeregisters vorgestellt. Dieser umfassende Bericht bietet eine Analyse der Behandlungsdaten, die über das Notaufnahmeregister für Forschung, Überwachung und Qualitätssicherung zur Verfügung gestellt werden können.

Für den Jahresbericht stellten 46 Notaufnahmen/ Notfallkliniken in 14 Bundesländern ihre Daten bereit. Es flossen alle Fälle ein, die zwischen Januar und Dezember 2023 aufgenommen wurden. In diesem Zeitraum wurden über 1,5 Millionen Behandlungsfälle registriert. Etwa 30 Prozent der Patientinnen und Patienten wurden davon stationär aufgenommen. Erstmals werden im Bericht auch Daten aus den spezialisierten Kindernotaufnahmen präsentiert. Für die pädiatrische Notfallversorgung wird in Zukunft ein separater Bericht in Zusammenarbeit mit dem Projekt EDCareKids erstellt.

AKTIN@NUM ist eine Forschungsinfrastruktur im NUM und betreibt das AKTIN-Notaufnahmeregister. Diese standardisierte elektronische Infrastruktur erhebt in den Notaufnahmen Daten aus der Patientenversorgung und macht sie für die Gesundheitsberichterstattung, Qualitätssicherung und Versorgungsforschung verfügbar. Insgesamt nehmen bisher 70 Notaufnahmen am Register teil.